Xantos

 

* 06.10.1998
† 26.10.2012

 

 

 

 

Xanti war unser  1. gemeinsames Haustier. Wir entschieden uns damals bewusst für diesen kleinen Kobold. Unser Christoph hatte mit 1 ½  Jahren ein schlechtes Erlebnis mit einem Jagdhund, der ihn einfach überrannte und dann von oben bis unten abschleckte. Das fand unser Sohn natürlich nicht so toll und ab dem Zeitpunkt war es bei Christoph vorbei mit allem was 4 Beine hatte und „Wau“ sagte. Ganze Dramen spielten sich ab, wenn Christoph nur einen Hund sah, ganz egal welche Größe dieser Hund hatte. Und so hatten wir die Idee, Christoph zu kurieren indem wir einen Hund holen, der erst mal gar nicht aussieht wie ein Hund. Xanti sah aus wie kleiner „Gremlin“ und auch Christoph konnte sich dem Charme dieses Hundes nicht entziehen. Und so lernten unsere Kinder, dass der Umgang mit Hunden gar nicht so dramatisch ist, sondern das es auch sehr schön sein kann, mit Hunden umzugehen. Unsere Kinder lernten, dass es auch bedeutet Verantwortung zu übernehmen.

Xanti war ein Schelm, stets zu Streichen aufgelegt. Aber man konnte ihm nie böse sein! Wie oft haben wir die kleine Maus vom Nachbarn abgeholt, weil die Bratwurst da besser schmeckte als sein Futter im Napf. Er kam zur Vordertür mit uns herein und schlich sich heimlich zur Hintertür hinaus.

Den großen Hunden zeigte er immer wer der Herr im Haus ist und wir staunten nicht schlecht, wie der „Kleine“ unsere Bären im Griff hatte. Er hat uns gelehrt, dass Souveränität nichts mit Größe zu tun hat.

Lieber Xanti!

14 Jahre hast Du uns begleitet. Wir danken Dir für diese schöne Zeit! Du hast unser Leben in einer Form bereichert, wie es nur ein guter Freund kann! In unseren Herzen wirst Du immer bei uns sein!